Jyorei, was so viel wie “Reinigung der Seele“ bedeutet, ist eine spirituelle übung, die durch Gebet und Kunst eine heilsame Wirkung entfaltet. Dabei wird universelle Lichtenergie auf den Empfänger geleitet, wodurch die Ursachen von körperlichen und emotionalen Schwierigkeiten und persönlichen Konflikten, die Meishusama sinnbildlich als “Wolken“ bezeichnete, fokussiert werden. Das transzendentale Licht durchdringt diese Wolken und löst sie auf.
Meishusama hat Jyorei in den dreissiger Jahren zur Behandlung körperlicher Leiden entwickelt. Die heutige Form, in der Shumei-Anhänger Jyorei praktizieren, ist noch zu Lebzeiten von Meishusama entstanden. Sie stammt aus dem Jahre 1947.
Jyorei ist eine spirituelle Art der Mit-teilung zwischen zwei (oder mehr) Personen, dem Spender, der das Licht weitergibt, und dem Adressaten, der es empfängt. Neben einem Gefühl der Ruhe und des Wohlbefindens wird der Empfänger häufig von einem tiefgreifenden Prozess der Heilung erfasst. Das eigentliche Geheimnis von Jyorei liegt jedoch darin, dass es nicht nur dem Empfänger Nutzen bringt, sondern auch dem Spender, der eine großere Fähigkeit zum Mitleiden und so eine tiefere Liebe zum Mitmenschen entwickelt. Die segensreichen Wirkungen von Jyorei erstrecken sich nicht nur auf den Spender, sondern auch auf alle, die in einen engen verwandschaftlichen oder freundschaftlichen Bezug zum Empfänger treten. Jyorei ist eine Heilkunst, die nicht nur den Mitgliedern einer spirituellen oder religiösen Elite vorbehalten bleibt, sondern von allen praktiziert werden kann. Jyorei kann überall und allen Mitmenschen vermittelt werden.
Jyorei ist eine der drei Hauptaktivitäten von Shumei. Die anderen beiden sind die Natürliche Landwirtschaft und die Förderung der Wertschätzung von Kunst und Schönheit. Diese drei Tätigkeiten sind Ausdruck von Shumeis Streben nach geistiger und körperlicher Gesundheit, einer unversehrten Umwelt und einer Welt voller Schönheit.

(Geistige Wolken:)
Mokichi Okada schuf den Begriff “geistige Wolken”, um die Unreinheiten zu beschreiben, die den Geist des Menschen trüben und seine Seele verdunkeln. Sie werden als Quelle menschlichen Leids begriffen.
(Natürliche Landwirtschaft:)
Unter Natürlicher Landwirtschaft verstand Mokichi Okada Anbaupraktiken im Einklang mit Shumeis Philosophie. Die Natürliche Landwirtschaft achtet in besonderer Weise das natürliche Wachstum der Pflanzen und folgt in ihren Anbauweisen eng den Abläufen, die die Natur in ihrer ursprünglichen Umgebung vorgibt.